PROGRAMM

27.10.2021, 20:30 h
Ingi Bjarni Quintett

Der isländische Pianist Ingi Bjarni bringt Künstler und Freunde aus einer langjähriger Verbindung mit Skandinavien in einem Quintett bestehend aus dem norwegischen Trompeter Jakob Eri Myhre, der estnischen Gitarristin Merje Kägu, dem schwedischen Kontrabassisten Daniel Andersson und dem norwegischen Schlagzeuger Tore Ljøkelsøy zusammen. Die räumliche und improvisierte Vielfalt ihrer Musik spiegelt anschaulich den Wunsch von Ingi Bjarni wider, die Jazztradition durch den Einfluss von nordischen Volksliedern und Electronica zu überwinden.

Ingi Bjarni - Piano

Jakob Eri Myhre - Trompete

Merje Kägu - Gitarre

Daniel Andersson - Kontrabass

Tore Ljøkelsøy - Schlagzeug

03.11.2021, 20:30 h
SESSION

The Dark Side Of Jazz - Melancholie für Fortgeschrittene


Hartmut Zeller - Klavier

Basti Schiller - Bass

Christian Walther - Schlagzeug

10.11.2021, 20:30 h
Pure Desmond 

In der 60-jährigen Geschichte der James-Bond-Filme spiegelt sich die Entwicklung der populären Musikgeschichte ebenso wieder wie der technische Fortschritt in den Gadgets der Bond-Autos. War die anfängliche Titelmusik zu „James Bond jagt Dr. No“ noch ein instrumentales Big Band Arrangement mit klaren Jazz-Bezügen, so sind Werke wie „Die Another Day“ von Madonna oder „You Know My Name“ von Chris Cornell Klassiker für ihre Zeit und ihr Genre.  

 

Die vier Musiker des preisgekrönten Ensembles schaffen den Spagat zwischen diesen vielen verschiedenen musikalischen Welten und verbinden sie durch ihre instrumentalen Bearbeitungen im modernen Cool Jazz Sound zu etwas Neuem. Mit ihren Interpretationen nehmen sie den Hörer mit auf eine Fahrt durch die Welt von James Bond – voll fieser Bösewichter, rasanter Verfolgungsjagden, luxuriöser Reisen und romantischer Flirts.  

 

Lorenz Hargassner - Alt-Saxofon

Johann Weiß - Gitarre

Christian Flohr - Kontrabass

Sebastian Deufel - Schlagzeug

17.11.2021, 20:30 h
Pascal Blenke

Die Frage „Wer traut es sich?“ ist für den Stuttgarter Singer & Songwriter eigentlich eine rhetorische: Er hat schon oft mutig alles auf eine Karte gesetzt und authentisch sein eigenes Ding durchgezogen. So hat er sich zum Beispiel ein Jahr vor Beginn des Studiums doch für ein Gesangsstudium entschieden, obwohl er bereits Pianist im Landesjugendjazzorchester Bayern war und fest geplant hatte, Klavier zu studieren. Mit der Gründung seines eigenen musikalischen Projekts „Pascal Blenke“ beweist er selbstbewusst, dass deutschsprachige Popmusik gleichermaßen unterhaltsam und anspruchsvoll sein kann. Dass es sich lohnt, seiner Leidenschaft zu folgen und dabei immer bei sich zu bleiben, bestätigen ihm mehrere Preise. Auch dass er Sänger im Bundesjazzorchester wurde und als Vorband seines Idols Jamie Cullum auftreten durfte. So wundert es nicht, dass die EP „Wer traut es sich“ schon beim ersten Hören ganz viel Passion, Mut und Hingabe überträgt.

 

 

 

24.11.2021, 20:30 h
Roberto Bossard  

Rund 20 Jahre hat Roberto Bossard gebraucht, um nach Auflösung seiner ersten "Group" den Faden wieder aufzunehmen. Mit einer neuen Mannschaft, neuen eigenen Kompositionen (plus einigen sorgfältig arrangierten anderen Stücken), neuen Ideen, aber mit dem alten, nicht im Geringsten abgenützten Enthusiasmus. Ein glücklicher Entscheid, der nun von fünf versierten, hochkarätigen Protagonisten schlicht wunderschön, prall gefüllt mit Musikalität und Kreativität und mit viel Schwung in die Tat umgesetzt wird. In einem vielseitigen Repertoire bringt ein jeder von ihnen seine individuellen Qualitäten mit Brio, Feingefühl und auf Augenhöhe in einen abgerundeten, harmonischen Band-Sound ein, der unwiderstehlich swingt und mitreissende Atmosphären und Momente zu bieten hat. Ein spezieller Genuss ist der warme, volle Klang von Roberto Bossards Gibson ES 5 aus dem Jahre 1949, die nichts von ihrem Zauber eingebüsst hat. Kein Wunder, wenn sie von einem grandiosen Altmeister wie ihm gespielt wird! 

01.12.2021, 20:30 h
SESSION

Kirchengesangsbuch alternativ - kann denn Choral Sünde sein?
 

Verena Klein (Gesang)

Mathis Hilsenbeck (Klavier)

Andy Kemmer (Bass)

Maximilian Wendlik (Schlagzeug)

 

08.12.2021, 20:30 h
Die Therapie

Als junge Anhänger des Groove Jazz begeistern sie die Szene durch einen Sound, der die sonnenverwöhnten Klänge Los Angeles‘ und die experimentierfreudige Coolness Londons rücksichtslos zusammenwirft und in düstere Farben taucht. Hat sich der Zuhörer dabei schon bereitwillig in die atemberaubende Mixtur aus modernem Jazz, Post-Rock und Blues verliebt, wird er mit überraschenden Pop-Eruptionen wieder auf die Zehenspitzen gezerrt.

Arno Grußendorf – Gitarre, Vocals 

Mathei Florea - Keys 

Conrad Steinhoff - Bass 

Johannes Metzger - Schlagzeug

15.12.2021, 20:30 h
Die Lehrerband der JMS Göppingen

Infos folgen