Sponsored by Oryx Werbeagentur

15 JAN 2020 - 21 Uhr

Anton Mangold Quartett

Die Musiker lernten sich an der HfM Würzburg im Rahmen ihres Jazzstudiums kennen. Gespielt werden Eigenkompositionen, die durch rhythmische Vielschichtigkeit und harmonischen Einfallsreichtum überzeugen. 

Die Musiker sind im modernen Straight-ahead Jazz verwurzelt, aber auch offen für Experimentelles und Einflüsse aus Pop- und Worldmusic. Im Herbst 2017 gewann das Quartett den „Jungen Deutschen Jazzpreis“ in Osnabrück und veröffentlichte sein Debütalbum „Beijing Underground“. 

2016 und 2018 waren sie mehrere Wochen in China auf Tour.

Anton Mangold – Alt-und Sopransaxophon 

Felix Schneider – Klavier  

Theodor Spannagel – Kontrabass 

Zhitong Xu – Schlagzeug, Percussion 

22 JAN 2020 - 21 Uhr

Fussyduck

Mit Violine und Posaune statt Pauken und Trompeten erklimmt «Fussyduck» zum ersten Mal im Februar 2018 die Bühne – und dies sogleich im «Le Baiser Salé» in der berüchtigten Rue des Lombards im Herzen der französischen Hauptstadt Paris. Das Sextett mit einer Bassistin aus London, drei Pariser Musikern am Saxofon, am Schlagzeug und an der Violine, einem Pianisten aus Zürich und einem Posaunisten aus Bern hat im Sommer 2017 im Rahmen eines Workshops in der Toskana zueinander gefunden. Dort hat die Band den Grundstein für die gemeinsame Vision einer zeitgenössischen Musik aus Westeuropa gelegt. Es ist nicht beim Grundstein geblieben und man darf gespannt sein, in welcher Form sich dieses musikalische Bauwerk im Rahmen ihrer Tour im Winter 2020 präsentieren wird.

 

Hugo Van Rechem – Violin, FR 

Guillaume Guedin – Altosax, FR 

Florian Weiss – Trombone, CH 

Leandro Irarragorri – Piano, CH 

Daisy George – Doublebass, UK 

Baptiste Dolt – Drums, FR 

29 JAN 2020 - 21 Uhr

Duck Tape Ticket

Ein groovendes Streichtrio und eine Ente. Wie soll das klingen? Nach Jazz? Rock? Pop? Folklore? Ein Mix von alledem? Sollte man sich nicht besser auf eine Sache festlegen? Zum Glück hat DuckTapeTicket eine Ente dabei. Die ermöglicht mit ihrem verspielten und gleichzeitig klaren Naturell alle Freiheiten der Welt. Das bedeutet konkret: DuckTapeTicket sucht sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln seine Lieblingselemente zusammen, ohne sich von stilistischen Grenzen abschrecken zu lassen. Ein Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt - DuckTapeTicket verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit seinen unverkennbaren eigenen Sound. Nicht umsonst wurde DuckTapeTicket 2013 zum Gewinner des Future Sounds Wettbewerb der Leverkusener Jazztage gekürt.

 

Paul Bremen – violine/viola

Anna-Sophie Dreyer – viola

Veit Steinmann – cello

05 FEB 2020 - 21 Uhr

Open Stage

Ben Webster & Co. - Musik der roten Nasen

12 FEB 2020 - 21 Uhr

Ikarus

Zweistimmiger Gesang, der von weich bis durchdringend und von melodiös bis scatted reicht, und eine Rhythm Section, die groovend mit anspruchsvollen Taktarten experimentiert. Die Schweizer Band ist häufig in Europa und Japan unterwegs und entführt ihre Zuhörerschaft in ein sich ständig veränderndes Klangmobile. Unter der Leitung des Komponisten und Schlagzeugers Ramón Oliveras entsteht im Spiel mit kontinuierlich permutierenden Polyrhythmen, treibenden Grooves, organischer Improvisation und der bezaubernden Mischung der beiden Stimmen eine einzigartige Musik. Das Quintett bietet eine einnehmende und unerhörte Live-Show - zeitgenössischer Jazz, der in der Entstehung immer wieder auf überraschende Wendungen stößt. 

 

Anna Hirsch – Voc 

Andreas Lareida – Voc 

Lucca Fries – Piano 

Mo Meyer – Kontrabass 

Ramón Oliveras – Schlagzeug, Komposition 

19 FEB 2020 - 21 Uhr

Kilian Kemmer Trio

Der promovierte Philosoph und Jazzpianist Kilian Kemmer präsentiert unkonventionellen, verträumten, filigranen und intelligenten Kammerjazz. Das Jazzpodium attestiert: „Die Musik lässt die Zeit vergessen, macht bewusst, welche Qualität Harmonie und auch Langsamkeit haben können. Kilian Kemmer führt seine Musik mal minimalistisch, mal lyrisch, dann aber auch wieder mit viel Energie, back to the roots, zum Geschichtenerzählen, zum Zeitvergessen, zum Wohlklang, zum wirklichen Leben jenseits aller Unechtzeit."

 

Kilian Kemmer - Piano

Masaki Kai- Bass

Daniel Scheffels - Drums

26 FEB 2020 - 21 Uhr

Ensemble Entropie

Das Ensemble Entropie begreift Jazz nicht als stilistische Vorgabe, sondern als Art und Weise des Musizierens. Die vorwiegend eigenen Kompositionen beinhalten verträumte Themen, eingängige Bassriffs und Liedtexte in Fantasiesprache, doch gerade wenn es so scheint als hätte man die Struktur eines Stückes begriffen, wird es in seine Einzelteile zerlegt. Emotional aufgeladene Improvisationen wechseln sich mit ausgefeilten Unisonoparts. Starre Arrangements werden kategorisch abgelehnt. Formsicher werden gelegentlich auch bekannte Standards bis auf die statisch relevanten Bauteile entkernt, im neu entstanden Raum wirken sie wieder unverbraucht, zart und frisch.

 

Judith Gippert - Gesang, Flöte

Nikolai Muck - Gitarre

Fabian Habicht - Schlagzeug

Leon Lissner - Bass

 

1 / 1

Please reload